Das Trio + 1

Mit Regy und den Bolandis wird jedes Fest zum Erlebnis.

Kaum an den Instrumenten, verschmelzen die vier Musiker zu einer vor Spielfreude nur so strotzenden Einheit, die sich beinahe blind versteht. Durch jahrelange Bühnenerfahrung haben Regy und die Bolandis ein ganz feines Händchen dafür, die richtigen Songs in den richtigen Momenten aufzulegen und die Stimmung wechselt nach und nach ganz beiläufig von galant und casual zum souligen Dancefloor.

x
Regina Heiß

Regy stellt viele Fragen, beginnt diese gerne mit „Heeeeeeiii“ und findet mit wirklich jedem ein passendes Gesprächsthema. Ihre ausnahmslos positiv aufgeladenen Persönlichkeit prägt ihren Singstil. Ihre Bühnenpräsenz ist übersprudelnd, sie singt rhythmisch und immer gespickt mit authentischem Soul, den sie mal kraftvoll, mal hauchig, mal gesungen, mal gerappt zum Einsatz bringt.


Musikalisch wurde Sie schon früh gefördert: zunächst mit Klavierunterricht, dann mit 12 Jahren auch mit klassischem Gesangsunterricht und Stimmbildung u.a. bei Thomas Kammel. Zwischen 2005 und 2008 wirkte sie bei zahlreichen Musical- und Opernproduktionen am Schloss Hellenstein mit und erhielt 2008 den Vokal-Preis des Schiller-Gymnasiums. Nach abgeschlossenem Ingenieur- und MBA-Studium und mehreren Jahren Berufserfahrung, widmet sich die Sängerin seit 2019 vollends der Musik und studiert bei Fola Dada und Silke Straub an der Hochschule für Musik Nürnberg Jazz-Gesang.

Regina Heiß

vocals
x
Maximilian Hacker

Es gibt keine technische Herausforderung, in die Max sich nicht reinfuchsen kann. Er pimpt gerne Bobby-Cars (verletzt sich dann beim Bobby-Car Downhill das Kreuzband), fotografiert viel und ist mit seiner Technik-Affinität ein unersetzbares Asset der Bolandis.

Er ist ein gelassener Typ - auch am Klavier. Zwanglos, aber bedacht, finden seine Finger stets neue harmonische Wege und werden technisch hochversiert, stilkonform aber immer unaufdringlich in den Band-Sound integriert.


Mit 9 Jahren erhielt er seinen ersten klassischen Klavierunterricht. Nach zweijährigem Jungstudium an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth in den Fächern Klavier, Jazz-Klavier und Orgel absolvierte er 2017 das Lehramtsstudium an der Musikhochschule München und studiert dort aktuell Jazz-Klavier im Master bei Tizian Jost. 2017 gewann er den Steinway-Förderpreis für Jazz-Klavier Studenten und erhielt 2018 ein Stipendium der Mark Lothar Stiftung.

Maximilian Hacker

piano
x
Thomas Ganzenmüller

Thomas ist die personifizierte Version des Wortes „Begeisterung“. Wenn er etwas liebt, sagt und zeigt er das…sei es eine fancy bass-line im Michael Jackson Tune, ein neu erreichtes Level beim Gameboy spielen (back to the roots und so) oder die Pfefferrahmsoße vom Hochzeits-Buffet.


Genau so spielt er auch Bass - ansteckend euphorisch und bis aufs Letzte ausgereizt mit Groove. Im permanenten Grenzgang zwischen den Genres verbindet er Einflüsse der Klassik und des traditionellen Jazz mit Elementen aus dem Kosmos der lateinamerikanischen und elektronischen Musik. Das macht er nicht nur beim Spielen, sondern auch als Arrangeur - für die Bolandis und u.A. für den Bayerischen Landesjugendchor, die Salsaband der Musikhochschule München und „Ich und die 3 Anderen“.


Thomas studierte bis 2017 Schulmusik an der Musikhochschule in München und absolvierte dort auch 2020 seinen Bachelor für Jazz-Kontrabass. Klassische und Jazz-Ausbildung erhielt er bei Hans-Peter Reich, Henning Sieverts, Prof. Günther Holzhausen, Paulo Cardoso und Martin Zenker.

Thomas Ganzenmüller

bass
x
Manuel Pliefke

Wenn man an booking@bolanditrio.de schreibt, kommt man erstmal bei Manu raus. Mit seiner unstoppable „All-In“-Mentalität bringt er Dinge voran, hat immer neue Ideen und bei den Bolandis würde ohne ihn eher wenig laufen. Egal, ob es dabei um Angelegenheiten rund um Buchungsanfragen geht oder um das Schreiben der Bolandi-Arrangements, die zum großen Teil aus Manu’s Feder stammen.


Seine Spielweise am Schlagzeug ist gleichermaßen kreativ und intelligent und er schafft es selbst die langweiligsten Beats in facettenreiche und vielschichtige Rhythmen umzuwandeln, die er richtig fett aber auch mal ganz filigran spielt und die maßgeblich zum unverwechselbaren „Bolandi-Sound“ beitragen.


Manu’s musikalische Ausbildung führte ihn nach einem Jahr an der Berufsfachschule Musik in Krumbach zunächst zum Schulmusik-Studium an die HMTM München, welches er 2017 zusammen mit Max und Thomas abschloss. Dort studiert er seither bei Bastian Jütte und Michael Keul Jazz-Schlagzeug, wofür er das Stipendium der Mark-Lothar Stiftung erhielt.

Manuel Pliefke

drums

Gegründet wurde das Bolandi Trio 2013 von Manu, Max und Thomas. Die drei lernten sich beim gemeinsamen Musik-Studium an der Hochschule für Musik und Theater München kennen und merkten schnell, dass sie ein musikalisches Super-Match sind. 2015 kam Regy mit ihrem unverwechselbar souligen Sound dazu und eröffnete dem damals schon perfekt eingegroovten Trio quasi unendliche Genre-Möglichkeiten.

Ihren signature-Bolandi-sound haben Regy und die Bolandis durch ihre ganz charakteristisch interpretierten Covers sämtlicher Hits aus Pop, Soul, Elektro und HipHop geschaffen und werden damit mittlerweile auf vielen Veranstaltungen explizit angefragt. Die harmonischen Wurzeln im Jazz verankert, macht sich die Band beinahe jedes Genre zueigen (Schlager sind außen vor!) - immer tanzbar, mit viiiel Groove und überschwappender Energie.